Wie viel CO2 verbrauchen Gewächshäuser?

Wie viel CO2 verbrauchen Gewächshäuser? 1

„Wie viel CO2 verbrauchen Gewächshäuser?“ Wenn Sie sich diese Frage ein paar Mal gestellt haben, müssen Sie einer der unzähligen anderen sein, die planen, das Wachstum und die Entwicklung ihrer Gewächshauspflanzen zu beschleunigen.

Falls Sie sich nicht bewusst sind, ist CO2 oder Kohlendioxid ein wesentlicher Bestandteil der Photosynthese. Die Photosynthese bezieht sich auf den chemischen Prozess, der Lichtenergie in Zucker umwandelt, der als Nahrung für Ihre Pflanzen dient.

Es ist wichtig zu beachten, dass jedes Mal, wenn Sie Ihre Ernte einbringen, Kohlendioxid aus Ihrem Gewächshaus entnommen wird. Aus diesem Grund ist es am besten, den Kohlendioxidgehalt ständig aufzufüllen, um die anderen Gewächshauspflanzen gesund zu halten.

CO2-Nutzung von Gewächshäusern

Typischerweise sind die CO2-Konzentrationen nachts höher als tagsüber, da Pflanzen normalerweise tagsüber CO2 durch Photosynthese nutzen. Die Verbrauchsrate hängt jedoch von der Pflanzensorte, der Lichtintensität, der Temperatur und dem Stadium der Pflanzenentwicklung ab. Im Allgemeinen kann der CO2-Verbrauch von Pflanzen jedoch zwischen 0,12 und 0,24 kg / h / 100 m2 liegen.

Im Wesentlichen sollten Innenbetriebe oder Gewächshäuser Kohlendioxidwerte zwischen 800 ppm und 1200 ppm aufweisen. Andere Landwirte verbrauchen bis zu 1500 ppm in ihren Gewächshäusern, aber es gibt normalerweise ein Gesetz, das die Erträge verringert, sobald sie diesen Punkt überschreiten. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Landwirte dafür, ihren internen CO2-Gehalt nicht über 1200 ppm zu halten.

Für das Wachstum der Pflanzen ist ausreichend CO2 unerlässlich. Die Erzeuger müssen in ihren Gewächshäusern genügend Kohlendioxid halten, um sicherzustellen, dass das Wachstum ihrer Pflanzen nicht gestört wird. Im Allgemeinen wachsen Pflanzen nicht in einer Umgebung, in der der Kohlendioxidgehalt unter 250 ppm liegt.

Möglichkeiten zur Ergänzung von Kohlendioxid in Ihrem Gewächshaus

Dank der großen Oberfläche der Umgebung außerhalb eines Gewächshauses können Pflanzen auch ohne CO2-Ergänzung überleben. Ganz anders sieht es jedoch aus, wenn Sie Ihre Pflanzen in einem Hobbygewächshaus anbauen. Aufgrund des begrenzten Raums nutzen sie das im geschlossenen Raum verfügbare Umgebungskohlendioxid, bis sich der CO2-Gehalt erheblich verringert.

Unter Kohlendioxid (CO2) versteht man den Prozess der Zugabe von zusätzlichem Kohlendioxid in einem Gewächshaus. Um die CO2-Konzentrationen zu erhöhen und die Photosynthesefähigkeit der Pflanze zu verbessern. Studien zeigen, dass eine Erhöhung des CO2-Gehalts in einem Gewächshaus um 800 ppm bis 1000 ppm zu einer Steigerung des Ertrags um 40% bis 100% führt.

Wenn Ihre Sensoren einen Abfall unter die empfohlenen CO2-Konzentrationen (150 ppm bis irgendwo unter 800 ppm) feststellen, haben Sie folgende Möglichkeiten, Kohlendioxid in Ihrem Gewächshaus zu ergänzen:

Methode 1: Verbrennen von Brennstoffen (d. h. Propan und Erdgas)

Eine der häufigsten Methoden zur CO2-Supplementierung ist die Verbrennung von Naturgasen und Propan. Diese Gase enthalten keine schädlichen oder gefährlichen Mengen an Bestandteilen. Daher wird empfohlen, Kohlendioxid in Ihrem Gewächshaus zu ergänzen. Bei der Verbrennung von 1 m3 Erdgas entstehen mindestens 1,8 kg Kohlendioxid, das die Pflanzen nutzen können.

Methode 2. Komprimierte CO2-Tanks

Eine andere übliche Methode zur Ergänzung von CO2 ist die Verwendung von komprimierten CO2-Tanks. Diese Tanks werden durch einen Verdampfer freigesetzt und das CO2 wird durch die Löcher in den PVC-Rohren im gesamten Gewächshaus verteilt. In kleineren Gewächshäusern kann das CO2 jedoch direkt aus dem Tank freigesetzt werden.

Methode 3. Zerlegungsmethode

Die Zersetzungsmethode ist eine weitere effektive Methode, mit der Sie den CO2-Gehalt Ihres Gewächshauses erhöhen können. Bei dieser Methode müssen Sie lediglich organische Abfälle wie Speisereste in Plastikbehälter geben. Über die Zeit hinweg erzeugt die mikrobielle Wirkung im Substrat CO2, das die Pflanzen dann nutzen können. Der Nachteil dieser Methode ist, dass die Erzeuger möglicherweise mit dem Geruch umgehen müssen und eine große Menge Substrat benötigen, um die richtige Menge Kohlendioxid zu liefern, die Ihre Pflanzen benötigen.

Vorteile des Anbaus von Pflanzen in einem Hobbygewächshaus

Hobbygewächshäuser gehören zu den idealsten Orten, um Ihre Pflanzen anzubauen. Mit einem erhalten Sie eine bessere Kontrolle über die Umweltbedingungen und stellen sicher, dass Ihre Pflanzen unter den richtigen Bedingungen angebaut werden. Dies verspricht wiederum einen höheren Pflanzenertrag, höhere Ernten und mehr.

Abgesehen davon sind hier die anderen Vorteile des Pflanzenanbaus in einem Hobbygewächshaus:

Sie können jede Art von Pflanzen züchten

Einer der größten Vorteile eines Hobbygewächshauses besteht darin, dass Sie nahezu jede gewünschte Pflanze anbauen können. Wenn Sie im Sommer eine Pflanze in der kalten Jahreszeit oder in den kälteren Tagen eine Pflanze in der warmen Jahreszeit anbauen möchten. Können Sie dies mit einem Gewächshaus tun. Dies liegt daran, dass Sie die Temperatur im Hobbygewächshaus steuern können. Sodass Ihre Pflanzen trotz der kalten oder warmen Jahreszeit überleben und gedeihen können.

Erhöhte Produktion

Mit einem Hobbygewächshaus können Sie die optimalen Klimabedingungen schaffen, die Ihre Pflanzen benötigen. Sie können sogar eine Kohlendioxid-Supplementierung durchführen, die den Ertrag Ihrer Pflanzen erheblich erhöht.

Schutz vor rauen Wetterbedingungen und Raubtieren

Hobbygewächshäuser schützen Ihre Pflanzen vor extremen Wetterbedingungen. Sei es starker Wind oder starker Regen, Sie können sich darauf verlassen. Dass das Gehege Ihre Ernte sicher und frei von Beschädigungen hält. Abgesehen davon bieten Hobbygewächshäuser auch Schutz vor Vögeln, Hirschen, Eichhörnchen und anderen Tieren, die sich von Ihren Pflanzen ernähren könnten.

Zusammenfassung: Wie viel CO2 verbrauchen Gewächshäuser?

Pflanzen brauchen eine ausreichende Versorgung mit Kohlendioxid. Um gut zu wachsen und zu wachsen. Um sicherzustellen, dass Ihren Pflanzen nicht das CO2 ausgeht. Müssen Sie sicherstellen, dass das umgebende Kohlendioxid in Ihrem Gewächshaus mindestens 800 ppm bis 1200 ppm erreicht.

Ergänzen Sie CO2 bei Bedarf durch Verbrennen von Brennstoffen oder durch Verwendung von komprimierten CO2-Tanks in Ihrem Gewächshaus. Ein höherer Kohlendioxidgehalt in der Umwelt erhöht nachweislich den Ernteertrag um 40% bis 100%.

„Wie viel CO2 verbrauchen Gewächshäuser?“ Wenn Ihnen das nächste Mal jemand diese Frage stellt, teilen Sie ihm mit, dass Sie die genaue Menge nicht bestimmen können, da die Anzahl abhängig von den verschiedenen Faktoren wie Ernteart, Lichtintensität und Entwicklungsstadium der Pflanze variieren kann.

War der Artikel hilfreich?

[stellar]

Besuchen Sie unseren Online Shop

KROSTRADE ist ein dynamisch entwicklender Online Shop, der innovative Produkte und Lösungen für Haus und Garten sowohl für den polnischen Markt als auch für den europäischen Markt liefert.

Neueste Einträge

Folientunnel Krosagro

Folientunnel für Hobbyzwecke 35 m2

Folientunnel für Hobbyzwecke 35 m2

H: 2,40m B: 4m L: 8,75m

1 225,08 € Preis inkl. MwSt.
auf Lager zeigen
Folientunnel für Hobbyzwecke 30 m2 1

Folientunnel für Hobbyzwecke 30 m2

H: 2,15m B: 3m L: 10m

1 100,85 € Preis inkl. MwSt.
auf Lager zeigen
Folientunnel für Hobbyzwecke 30 m2

Folientunnel für Hobbyzwecke 30 m2

H: 2,40m B: 4m L: 7,5m

1 076,25 € Preis inkl. MwSt.
auf Lager zeigen

Lesen Sie auch

Anabu under Abdeckung

Bodenpflege im Folientunnel – Teil 1

Die Bodenpflege ist eine wichtige Angelegenheit für den Landwirt. Die Mühe dafür zahlt sich mehrfach aus. Die Pflanzen nehmen einen…

Mehr lesen
Anabu under Abdeckung

Wie wird die Bodenmüdigkeit im Folientunnel vermieden?

Der Anbau einer Pflanzenart oder der gleichen Pflanzenfamilie am selben Standort über mehrere Jahre führt zur Bodenmüdigkeit. Das wiederum führt…

Mehr lesen
Anabu under Abdeckung

Anbau von Ackerbohne im Folientunnel

Ackerbohne im Folientunnel Die Ackerbohne ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Die Anfänge des Anbaus der Ackerbohnen gehen zurück bis in…

Mehr lesen